07.06.2022 15:00

Bayernligen eingeteilt

Das Duell VfB Hallbergmoos (rot) gegen FC Deisenhofen (blau) steht in der Bayernliga Süd auch 2022/23 wieder auf dem Spielplan. (Foto: Christian Riedel)
Das Duell VfB Hallbergmoos (rot) gegen FC Deisenhofen (blau) steht in der Bayernliga Süd auch 2022/23 wieder auf dem Spielplan. (Foto: Christian Riedel)

Die Fußball-Bayernligisten aus der Region München kennen jetzt ihre Gegner für die Spielzeit 2022/23. Der Spielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) um Verbands-Spielleiter Josef Janker hat die Spielklasseneinteilung der Bayernligen bekanntgegeben. Die Spielpläne der beiden Staffeln werden demnächst bekanntgegeben.
"Die bayerischen Fußballfans können sich auf zwei hoch attraktive Bayernligen freuen. Wir haben wieder viele Nachbarschaftsduelle und Derbys", erklärt Josef Janker. "Dazu kommen in beiden Ligen gleich mehrere Klubs, die sich den Aufstieg in die Regionalliga Bayern zum Ziel gesetzt haben."
Die Bayernliga Süd umfasst 18 Mannschaften, darunter die drei Absteiger SV Schalding-Heining, FC Memmingen und TSV 1860 Rosenheim sowie mit SV Erlbach (Südost) und TSV Nördlingen (Südwest) zwei Aufsteiger aus den Landesligen. Wie im Vorjahr in der Bayernliga antreten werden aus dem Raum München VfB Hallbergmoos, FC Ismaning, TSV 1860 München II, FC Deisenhofen, VfR Garching und TSV 1865 Dachau. Das Teilnehmerfeld komplettieren FC Ingolstadt 04 II, SV Kirchanschöring, TSV Schwaben Augsburg, TSV Landsberg (mit Sascha Mölders als Spielertrainer), TSV Kottern, FC Gundelfingen und Türkspor Augsburg.
SV Donaustauf und SSV Jahn Regensburg II wechseln in die Nordstaffel, die mit Vereinen wie Bayern Hof, SpVgg Weiden, Würzburger FV oder Eintracht Bamberg prominent besetzt ist.