Erste Plünderungen

Ein Großflächenplakat am Gebäude der VR-Bank kündet nun von den baldigen Schwedenspielen. (Foto: VSG)
Ein Großflächenplakat am Gebäude der VR-Bank kündet nun von den baldigen Schwedenspielen. (Foto: VSG)

"Heil Witttelsbach" war der Schlachtruf der Viztums, Graf Ernst Benno von Wartenberg, 1632, womit er seine Mannen in die Schlacht verabschiedete. Nur geholfen hat es halt nichts: Bekanntlich fielen die Nordmänner dann doch über Erding her. Einen kleinen Ausblick auf einen derartigen "Überfall" gibt es, nachgespielt von den Spielern der Volksspielgruppe Altenerding (VSG), auf Anfrage in jedem Erdinger Geschäft, das das gerne erleben möchte.
Den Anfang machte die VR Bank, an deren Nordseite ein großes Werbeplakat für die Schwedenspiele wirbt. Im Zuge der Installierung wurde dann die Bank "überfallen" - wenigstens ein paar Goldbarren hätten die schwedischen Mannen gerne geraubt. Doch die Banker blieben hart: Somit mussten die Männer mit dem geraubten Bier vorlieb nehmen, bevor sie den Vorstandsvorsitzenden Johann Luber wieder in die Freiheit entließen.
Anschließend zog die Gesellschaft über den Markt in Richtung Gewandhaus Gruber. Juniorchef Leopold Gruber höchst selbst fand sich auf der Kanone wieder. Zuerst bot er den Männern wegen ihrer zerlumpten Kleidung ein "neu Gewand" als Auslöse, erntete damit aber wenig Zustimmung: Freibier für alle war das Gebot der Stunde! So konnte dieser seine Freiheit wieder erlangen, und die durstigen Männer und ihr Gefolge in der "Gruberei" bewirten.
Für einige "Neuschweden" der VSG war es der erste "Raubzug". Nachdem die "Jungen" zuvor auch noch nicht so recht gewusst hatten, was sie erwartete, stellte einer dann stellvertretend fest: "Ah, jetzt hab ich das verstanden, worum es hier geht! Sofort schreibe ich meinem Chef eine Kündigung und werde ab sofort "Vollzeitschwede!"
Wer sich demnächst warm anziehen darf - Geschäftsleute oder "der Schwed' - werden die Erdinger erleben, wenn es ab 23. Juni wieder heißt: "Vorsicht, die Schweden kommen!"
Alle Erdinger Geschäftsleute, die dieses Spektakel im Vorfeld oder während der Spielzeit bis 23. Juli (an einem Samstag) gerne mitmachen wollen, wenden sich zwecks Absprache gerne per Mail an: renate@essbaumer.de
Karten gibt es bereits im Vorverkauf zu den üblichen Öffnungszeiten bei der Stadthalle Erding.