11.07.2022 13:08

Von der Meisterfeier in den OP

In ein paar Wochen wird der Simon schon wieder 100 Prozent fit sein. (Foto: Torsten Helmke)
In ein paar Wochen wird der Simon schon wieder 100 Prozent fit sein. (Foto: Torsten Helmke)

Von der Titelparty direkt auf den OP-Tisch: Am Samstag, 2. Juli, feierte Box-Mittelgewichtler und Junioren-Weltmeister Simon Zachenhuber in seiner Heimatstadt bei der großen Erdinger Boxnacht noch einen frenetisch gefeierten Punktsieg. Gegen den Franzosen Mbemba Miesi erkämpfte er sich in einem engen Fight den Titel des Internationalen Deutschen Meisters.

Am vergangenen Donnerstag, 7. Juli, unterzog sich der sympathische Bayer nun einer Operation am Ellenbogen. Es ging dabei jedoch nicht um die Behandlung einer Verletzung aus dem Kampf. "Bereits seit sieben Wochen wissen wir von zwei sogenannten freien Gelenkkörpern in Simons Ellenbogen", so Dr. Florian Alexander Beck, der Zachenhuber schon seit vielen Jahren behandelt. Diese wurden nun entfernt.

"Im Rahmen der Vorbereitung hatte ich immer wieder Schmerzen und Einschränkungen beim Strecken des linken Ellenbogens", so der Mittelgewichtler in Diensten von Fächer Sportmanagement, der ergänzt: "Ohne die hervorragende Betreuung des gesamten Teams um Dr. Beck und Physiotherapeut Damian Seilidis wäre es nicht möglich gewesen, in Erding in den Ring zu steigen. Ihnen allen muss ich meinen größten Dank aussprechen."

In drei Wochen wieder fit

Die Operation sollte nun schnellstmöglich nach dem Kampf erfolgen, "denn so ging das noch arthroskopisch. Hätte Simon zu lange gewartet, hätte aber auch ein größerer Eingriff nötig werden können", so Zachenhuber-Manager Klaus Kärcher. Erfolgreich durchgeführt hat den Eingriff Dr. Frieder Mauch. Er ist Chefarzt in der Sportklinik Stuttgart, ausgewiesener Experte für Ellenbogenchirurgie und hat große Erfahrung in der Behandlung von Spitzensportlern.

Im Anschluss geht es nun wieder zurück zu Beck nach Waiblingen, der weiß: "Die medizinische Behandlung von Athleten auf dem Niveau von Simon ist eine Teamleistung." Angst, dass Simon Zachenhuber dadurch für längere Zeit keine Kämpfe wird bestreiten können, brauchen seine Fans im Übrigen nicht zu haben. "Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten ist Simon schon in drei Wochen wieder fit und wird damit im zweiten Halbjahr definitiv wieder im Ring zu sehen sein", so Fächer-Geschäftsführer Wolfgang Fahrer.