31.03.2022 07:26

Box-Meisterschaft

Nichts anbrennen ließ Vincent Sperr. Der 19-jährige Musterschüler der Haar/Kirchseeoner Trainer erfüllte erneut alle hohen Erwartungen. (Foto: Helmut Felixberger)
Nichts anbrennen ließ Vincent Sperr. Der 19-jährige Musterschüler der Haar/Kirchseeoner Trainer erfüllte erneut alle hohen Erwartungen. (Foto: Helmut Felixberger)

"Ring Frei" hieß es Ende März endlich wieder in der Rosenheimer Gabor-Halle. Nach langer Corona-Pause fand dort die oberbayerische Amateurbox-Meisterschaft statt. Mit dabei waren die Kämpfer des TSV Haar/ATSV Kirchseeon. Routinier Marcel Fratz und Vinzenz Sperr, ein talentierter Nachwuchskämpfer, standen im Aufgebot der Landkreisboxer. Mit seinem Gegner Simon Kellner vom BC Traunstein hatte Halbschwergewichtler Marcel Fratz im Finale sichtlich Probleme. Obwohl er in allen drei Runden gute Momente hatte, konnte er den Vergleich mit seinem Gegner nicht gewinnen. Der Titel eines oberbayerischen Vizemeisters trösteten ihn und seine mitgereisten Fans dennoch ein wenig.
Nichts anbrennen ließ Vincent Sperr. Der 19-jährige Musterschüler der Haar/Kirchseeoner Trainer erfüllte alle Erwartungen. Sein Gegner Peter Schmidt vom BC Altötting versuchte drei Runden lang, die Deckung des hochgewachsenen Sperr zu überwinden. Bis auf wenige Aktionen gelang dies dem Altöttinger nicht. Unser Nachwuchstalent wehrte die meisten Attacken seines Gegners ab und sammelte mit gezielten Kontern Punkt um Punkt. Nachdem Ringrichter Wilding auch noch eine Verwarnung wegen Unsportlichkeit gegen Schmidt erteilen musste, gab es keinen Zweifel mehr: Der oberbayerische Boxmeister im Mittelgewicht heisst Vincent Sperr vom TSV Haar/ATSV Kirchseeon.
Das Ergebnis bestätigt einmal mehr die gute Arbeit des Trainerteams Germ/Massaro/Felixberger. Es gelingt dem Trio immer wieder, gute Boxer herauszubringen.