29.03.2022 09:32

Simon macht das Ding!

Maurice Morio hatte nichts mehr entgegenzusetzen. (Foto: Mark Niemeyer)
Maurice Morio hatte nichts mehr entgegenzusetzen. (Foto: Mark Niemeyer)

Sieg auch im Rückkampf: Der Erdinger Simon Zachenhuber, der sich auch "der Matador" nennt, hat bei der IBF-Junioren-WM seinen Titel im Mittelgewicht vorzeitig auf beeindruckende Art und Weise verteidigt. Seinen Gegner Maurice Morio schickte er zweimal auf die Matte.
Der "Matador" und Schützling von Trainer Conny Mittermeier trat noch einmal gegen den Wormser Morio an, den er beim ersten Mal im Januar noch "nur" nach Punkten besiegt hatte. Zum ersten Knockdown kam es dabei bereits in der zweiten Runde. Morio ging zu Boden, nachdem der Erdinger einen harten Schlag gegen den Kopf hatte setzen können.
Zachenhuber, Boxer von Fächer Sportmanagement, arbeitete auch im weiteren Verlauf konsequent weiter und traf seinen Gegner immer wieder hart mit Wirkungstreffern in Serie. Referee und die Ecke des Wormsers gleichermaßen beendeten schließlich den Kampf: Der TKO-Sieg in Runde 3 und die erfolgreiche Titelverteidigung der IBF Junioren-WM im Mittelgewicht für Simon "Matador" Zachenhuber standen fest! Simon Zachenhuber blickt nun bereits auf 16 erfolgreiche Kämpfe (davon neunmal im KO) zurück und bleibt weiter ungeschlagen. Maurice Morio musste die dritte Niederlage in seinem 12. Profi-Kampf hinnehmen. Nach dem Sieg geht's nun ans Feiern: "Jetzt habe ich erst mal ein paar Tage frei. Ich werde auf jeden Fall zu meiner Familie und Freunden nach Erding fahren und den Sieg feiern. Dann wird es bald mit dem Training weiter gehen. Ich hoffe, dass ich im Juni oder Juli wieder im Ring stehe." Sportsmann durch und durch, strebt Simon schon nach den nächsten ehrgeizigen Zielen. Herzlichen Glückwunsch!